Wer liebt es nicht schöne Bilder von sich und seinen Liebsten aufzuhängen? Doch meistens ist es so, dass diese gar nicht so schön aussehen, wie gewünscht.

Falsche Kameraeinstellungen, blödes Licht oder falscher Zeitpunkt sind wohl die häufigsten Gründe, warum die eigenen Fotos nicht so toll werden.

Damit Sie schöne Bilder machen können, sollten Sie folgende Tipps beherzigen.

Gute Kamera

Der Markt der Kameras boomt. Egal, ob Sie online schauen oder im Geschäft nebenan – als Laie ist es gar nicht so leicht eine gute Kamera zu finden. Wer sich ein bisschen Zeit mit der Suche lässt, kann häufig ein gutes Schnäppchen machen. Und wenn Sie nicht bereit sind für eine gute Kamera viel Geld auszugeben, schauen Sie doch mal auf dem Second-Hand-Markt oder auf Ebay vorbei.

Grundsätzlich erkennen Sie eine gute Kamera, die sich perfekt für Portraitfotos eignet, an folgenden Punkten:

  • Der Autofokus-Punkt lässt sich rasch verschieben (so kann das Gesicht scharf gestellt werden).
  • Wenn Sie professionell Fotos machen möchten, dann empfiehlt sich eine Kamera mit zwei Slots für zwei Speicherkarten (damit gehen Sie sicher, dass auch im Falle eines Ausfalls der Speicherkarte, die Bilder auf der anderen gesichert sind).
  • Kamera muss einen großen Sensor besitzen, der für eine geringe Schärfentiefe sorgt (d.h. dass das Objekt scharf ist, während der Hintergrund nicht mehr scharf abgebildet wird).

Ein gutes Beispiel von einer tollen Kamera, die sich für Portraitfotos eignen, sind die Vollformatkameras. Die Nikon schneidet in der Studie sehr gut ab.

Wenn Sie also auf der Suche nach einer Kamera sind, die sich vor allem für die Portraitfotografie eignen, dann sollten Sie auf Vollformatkameras zurückgreifen.

Person sollte sich wohlfühlen

Der nächste wichtige Punkt ist, dass Sie beim Fotografieren darauf achten, dass sich das Model wohlfühlt. Erst wenn sich die Person fallen lassen kann, entstehen authentische Fotos. Um diesen Zustand zu erreichen, sollten Sie alles mit dem Model besprechen, d.h. wenn Sie eine bestimmte Pose haben möchten, dann erklären Sie es und haben Sie Geduld. Daneben ist es wichtig, dass Sie an einem Ort fotografieren, an dem Sie nicht dauernd abgelenkt sind.

Klar, sind Portraitfotos inmitten einer gut besuchten Straße toll, aber wenn das Model Anfänger ist und es noch nicht so viel Erfahrung vor der Kamera mitbringt, dann sollten Sie diese Situation vermeiden, da sich das Model ganz sicher unwohl fühlen wird.

Auch volle Einkaufszentren, volle Parks oder ähnliches sollten gemieden werden. In der Stadt gibt es genügend tolle Seitenstraßen, die mit einem besonderen Charme überzeugen und dadurch die Ganzkörper-Portraitfotos auch viel authentischer werden.

Ein wichtiger Punkt ist: Suchen Sie sich einen Ort, der zum Model passt – wenn es gerne wandern geht, machen Sie das Portrait im Wald oder auf einer großen Wiese. Falls es mehr Spaß beim Spielen vor dem PC hat, dann können Sie das Model auch mit der Konsole in der Hand fotografieren.

Das Foto soll nicht nur das Gesicht des Models abbilden, sondern es in einer Umgebung zeigen, in dem es sich wohlfühlt – das ist vor allem bei Ganzkörperportraits wichtig.

Natürliches Licht

Wenn Sie das Model in einem Innenraum abfotografieren möchten, können Sie das machen. Achten Sie darauf, dass sich das Model so positioniert, dass eine natürliche Lichtquelle (z.B. ein Fenster) genutzt wird.

Der Blitz macht ein Bild qualitativ schlechter, deshalb sollten Sie darauf verzichten.

Einstellungen bei der Kamera

Fotografen, die ihre ersten Portraitfotos mit der Kamera machen, sollten sich vorher mit den wichtigsten Einstellungen auseinandersetzen.

Die ISO empfiehlt es sich so einzustellen, wie es bei der Kamera voreingestellt wurde. Meistens ist es ISO 100.

Bei den Einstellungen der Blende können Sie kreativ sein: Falls Sie den Hintergrund unscharf haben möchten, müssen Sie die diese weit öffnen (je offener die Blende, desto geringer ist die Tiefenschärfe).

Bearbeitungsprogramme

Bevor Sie die Bilder ausdrucken können Sie diese mit Photoshop oder ähnlichen Programmen noch bearbeiten.

Fazit!

Fotografieren muss geübt werden, aber mit ein paar Tipps können auch richtig tolle Bilder schießen.

Mehr Tipps zum perfekten Foto erfahren Sie hier: https://www.ettl-blitzen.de/so-gelingt-das-perfekte-foto-mit-der-canon/.

Die besten Tipps für bezaubernde Portraitfotos!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Scroll to top