Verschlusszeit

1. Verwenden Sie die Modi “Blendenautomatik” und “Verschlussautomatik” Ihrer Kamera (wichtige Schritte für das Erlernen der manuellen Aufnahme).

Wenn der manuelle Modus zu diesem Zeitpunkt für Sie abschreckend klingt, kann Ihre Kamera Sie mit den Modi „Blendenpriorität“ und „Verschlusspriorität“, die auch als halbmanueller oder halbautomatischer Modus bezeichnet werden, sanft entlasten Prioritätsmodus, während andere den manuellen Modus bevorzugen). Die Blende ist die Größe der Öffnung im Objektiv, wenn Sie ein Bild aufnehmen, und bestimmt die in die Kamera eingelassene Lichtmenge. Im Blendenprioritätsmodus (häufig durch das Symbol „A“ oder „Av“ an Ihrer Kamera gekennzeichnet) steuern Sie die Größe Ihrer Blende, während die Kamera die Verschlusszeit einhält, um ein gut belichtetes Foto zu erhalten.

DSLR-Fotografie

Die Verschlusszeit gibt an, wie lange der Verschluss Ihrer Kamera geöffnet bleibt, wenn Sie ein Bild aufnehmen, damit das Licht auf den Sensor Ihrer Kamera fällt (dies wird auch als Belichtungszeit bezeichnet). Im Modus “Verschlusspriorität” (häufig durch das Symbol “S” oder “Tv” auf Ihrer Kamera gekennzeichnet) können Sie die Verschlusszeit manuell steuern, während Ihre Kamera die Blendengröße automatisch berücksichtigt, um ein gut belichtetes Foto zu erhalten .

2. Was können Sie mit diesen Modi machen?

Der Blendenprioritätsmodus ist einer meiner Favoriten. Ich mag es, Fotos zu machen, bei denen das Motiv oder ein Teil des Motivs klar fokussiert ist, während der Hintergrund träumerisch und unscharf ist. Dies ist als ein flacher DOF (Schärfentiefe) bekannt. Ich erreiche diesen Look, indem ich meine Blende auf eine große Größe einstelle (angezeigt durch eine niedrigere Blendenzahl). Shallow DOF eignet sich gut für Porträts, Food-Fotografie und Stillleben. Wenn Sie die Blende auf eine kleinere Größe einstellen (angezeigt durch eine größere Blendenzahl), können Sie einen so genannten tiefen DOF erzielen, bei dem sowohl der Vordergrund als auch der Hintergrund scharf, klar und scharf sind. Sie möchten Deep DOF für Landschaftsaufnahmen verwenden.

Autofokusfunktionen

3. Investieren Sie in ein hochwertiges Stativ.

Mir ist aufgefallen, dass ich bei längeren Verschlusszeiten sehr ruhig bleiben kann :), aber ich erkenne meine Grenzen. Dann ist es Zeit für ein zuverlässiges Stativ. Sie sind sehr praktisch für nächtliche Langzeitbelichtungen, das Fotografieren von Feuerwerkskörpern und für solche Spezialeffekte. Ich verwende den integrierten Timer meiner DSLR in Verbindung mit dem Stativ (damit ich die Kamera nicht schüttle, indem ich den Knopf selbst drücke). Manchmal ist mein Kabel für den Fernauslöser praktisch, um die Fotos aufzunehmen, die ich gerade aufnehmen möchte.

4. Machen Sie sich mit den Autofokusfunktionen Ihrer Kamera vertraut (AF-Modus).

Wenn Sie durch das Objektiv Ihrer Kamera schauen, sehen Sie eine Reihe von Fokuspunkten. Der mittlere Fokuspunkt (der empfindlichste Punkt) sollte direkt auf Ihr Motiv gerichtet sein. Drücken Sie den Auslöser halb herunter, um den Fokus zu speichern, und stellen Sie die Aufnahme nach Belieben neu zusammen (da sich das Motiv nicht im Totpunkt Ihrer Komposition befinden muss). Dann gibt es grundsätzlich zwei AF-Modi: “One Shot” und “One Shot”. Kontinuierlich. “Meine Canon verfügt über den One-Shot-Modus und den Al-Servo-Modus (kontinuierlich) sowie den Al-Focus-Modus, der dem One-Shot-Modus mit einem automatischen Sensor ähnelt, der es ihr ermöglicht, in den Al-Servo-Modus zu wechseln, wenn Bewegungen erkannt werden.

DSLR-Fotografie-Tipps für bessere Fotos

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Scroll to top